Herzalkette

Passend zum Jeansröckchen machte ich auch eine Herzalkette, welche ich euch heute zeigen möchte.

Aus dem gleichen Stoff, den ich auch fürs Röckchen verwendete, schnitt ich zunächst zwei Herzteile, welche ich auf der linken Stoffseite zusammennähte. Ein kleines Stück blieb dabei offen, damit ich das Herz auf die rechte Stoffseite drehen konnte, um das Herz anschließend mit Watteflocken zu befüllen. Dann wurde das kleine Stück mit einigen Handstichen zugenäht.
Aus einigen Querstichen, die mit Knopflochstichen überstochen wurden, machte ich eine kleine Öhse, durch die abschließend das Kettenband (Lederband) gezogen werden konnte.

Weiters schnitt ich drei Kreise mit einem Durchmesser zwischen 8 und 10cm aus dem Stoff. In diese Stoffkreise legte ich je ein kleines Styroporkügelchen, klappte den Stoff darüber und befestigte es mit weißer Knopflochseide (fester und robuster als Nähseide).

Die umwickelten Kügelchen befestigte ich dann auf einem grünen Satinband, welches auf das Lederband geknotet wurde. Die Enden des Satinbandes habe ich abschließend mit einer kleinen Flamme geschmolzen, damit sie nicht ausfransen.

Und so sieht die fertige Herzalkette aus …

Geschenke schön verpackt

Ich schenke sehr gerne. Es ist mir sogar noch lieber als beschenkt werden.
Und ich verpacke leidenschaftlich gerne.

Heute möchte ich euch die schön verpackten Geburtstagsgeschenke für meine süße Nichte und meine liebe Kollegin zeigen.

Happy Birthday an meine zwei Hübschen nachträglich!
Und happy Birthday an meinen lieben griechischen Neffen! =)

,

Rezeptbuch

Da es hier doch auch öfter Rezepte zu lesen gibt, habe ich mir überlegt diese bereits geposteten Rezepte zu einem Rezeptbuch zusammenzufassen, welches ich euch heute zeigen möchte.

Für dieses Rezeptbuch habe ich auch extra eine Titelseite gestaltet und solltet ihr auch Lust bekommen haben die Bia-Rezepte zu sammeln, dann seid ihr herzlich dazu eingeladen die Rezeptbuchtitelseite und die bestehenden und zukünftigen Rezepte downzuloaden und auszudrucken.

Das Format des Rezeptbüchleins ist 21×21 cm (= die schmale Seite eines A4-Blattes als Quadrat) und am besten eignet ist ein festeres Papier (ich verwendete ein 120g Papier).
Bei meinem Exemplar habe ich die Titelseite foliert, alle Seiten gelocht und mit einer Buchschraube zusammengebunden. Natürlich kann man die Seiten auch mit einem Band oder Ähnlichem zusammenbinden, wichtig ist nur, dass man es immer wieder öffnen kann, damit man zukünftige Rezepte auch dazugeben kann.

Und so sieht das Sammelrezeptbuch aus …

Einige bestehende Rezepte können unter dem Link Rezeptbuchseite, welche bei den folgenden Posts zu finden sind, downgeloaded werden: ErdbeermarmeladeBananen-Orangen-MarmeladeSpargelrisottoKürbiskernpesto und Spaghetti mit Zuccini-Tomatensauce
Ich hoffe, dass einige von euch mitsammeln und mit dem Rezeptbuch große Freude haben! 

Natürlich würde ich mich auch über Feedback und interessante Rezepte von euch freuen!

Sommerblumenstrauß

Am Wochenende genoss ich schöne Tage bei meinen Eltern im Burgenland. Wir verbrachten viel Zeit im wunderschönen Garten mit den vielen wunderschönen Blumen.

An diesem Wochenende wurde auch Hochzeit bei uns im Dorf gefeiert, was in unserem 40-Seelen-Dorf äußerst selten vorkommt. Es gehört zum Brauchtum des Dorfes, dass alle zum Haus der Braut oder des Bräutigams gehen, um Hochzeit-zu-schaun. Nachdem das Brautpaar und die Hochzeitsgesellschaft weiter zur Kirche fahren, bleiben die Dorfleute noch sitzen und trinken Wein und essen Mehlspeise. Ich finde diesen Brauch ganz besonders und sehr nett und ich war ganz erstaunt wie viel Mühe sich die Hausleute gemacht haben und was für tolle Gastgeber sie sind. Die Dorfbewohner bekamen sogar eine eigene Torte =)

Anschließend fuhren auch ich und meine Familie zur Kirche, um dem Brautpaar Glückwünsche zu überbringen. Natürlich kommt man da nicht mit leeren Händen und nachdem im Garten meiner Eltern die schönsten Blumen wachsen, band ich einen Blumenstrauß, den meine Mama dann der Braut überreichte.

Und so sah der Sommerblumenstrauß für das hübsche Brautpaar aus …

Blumen im Garten meiner Eltern, auf der Wiese hinterm Haus im Obstgarten, im Wald oder auf Wiesenwegen zu sammeln und daraus Blumensträuße zu binden gehört schon seit meiner Kindheit zu einen meiner liebsten Hobbies. Ich liebe Blumen und kann nicht genug kriegen von ihrer unglaublichen Schönheit.

An dieser Stelle möchte ich mich auch nochmal bei meinen Eltern für die wunderschönen Tage bei ihnen, sowie bei dem Hochzeitspaar, ihrer Familie und dem ganzen Dorf für den schönen Samstag bedanken und dem Brautpaar nochmal alles alles Liebe und Gute für ihre gemeinsame Zukunft wünschen!

Erdbeermarmelade

In der Erdbeerzeit bekommen wir regelmäßig frische Erdbeerlieferungen von einer lieben ehemaligen Kollegin mit guten Kontakten zu leckersten Erdbeeren aus Wiesen. Auf diese Zeit freue ich mich Jahr für Jahr, da ich Erdbeeren einfach verdammt gerne mag … mhmmmm yammie.
Dieses Jahr beschloss ich daraus auch mal eine Marmelade zu machen und wie es bei mir so üblich ist, wurden die Gläser auch noch schön verziert.

Das Rezept für die Marmelade ist ganz einfach.
Einen Kilogramm Erdbeeren klein schneiden und mit einem halben Kilo Gelierzucker (gibt es auch extra für Erdbeermarmelade) und einem Päckchen Gelfix (findet man gleich neben dem Gelierzucker im Supermarkt) aufkochen und ca. drei Minuten lang unter ständigem Rühren kochen lassen.
Das Gelfix empfahl mir meine Mama. Sie meinte Erdbeermarmelade neigt dazu eher flüssig zu werden, das wird durch die Beigabe des Gelfix verhindert.
Abschließend dann die heiße Marmelade gleich in die vorbereiteten desinfizierten Gläser füllen.
Dann noch die Gläser schön verzieren und schmecken lassen.

Und so sehen meine Erdbeergläser mit den schönen Erdbeeranhängern aus …

Märchenwoche – Pressemappe

Als Abschluss der Märchenwoche möchte ich euch heute die Pressemappe zeigen, welche ich zusätzlich zu Buttons mit den verschiedenen Illustrationen als Give-away bei meiner Diplompräsentation im wundervollen Semperdepot verteilte.

In der Pressemappe oder besser gesagt in meinem Pressebüchlein, welches im Format angelehnt an die  beliebten Pixiebücher ist,  fanden die geschätzten Präsentationslauscher Information über die Designerin – also mich – unter dem Punkt Bia-Graphie (ein kleines Wortspiel aus meinem Namen und Biographie), sowie zur Philosophie (siehe unter Illustrationen) und zu dem Marketingkonzept des Labels bzw. der Kollektion.
Weiters fand man auch einen Pressetext unter dem Titel „Länger leben durch Mode“ (siehe unten).
Und falls sich einer der Zuhörer während der Präsentation zusätzlich noch Notizen hätte machen wollen, wären demjenigen einige leere Notizseiten in dem Büchlein zur Verfügung gestanden.

Verpackt wurden die Pressemappen in genähten Plastiktaschen, in welchen die verwendeten Materialien eingenäht wurden und auf denen man die Visitenkarte fand.

Pressetext „Länger leben durch Mode“: 
„Positives Denken beschert uns allen Freude und mehr Gelassenheit“, so die Jungdesignerin Bia, die mit ihrer Abschlusskollektion einen Appell an die gestresste Arbeitswelt richtet. Unter dem Motto „… und das ist meine kleine Märchenwelt …“ will sie mit ihrer farbenfrohen Wohlfühlmode Frauen im Kampf gegen Hektik unterstützen – denn stressfrei lebt sichs besser. 

Das Label Bia steht für einfaches und unkompliziertes Design mit akzentsetzenden Details, die an bekannte Märchen angelehnt sind. Der Stil ist verständlich und spricht vor allem berufstätige Frauen an, die der grauen Alltagswelt entfliehen wollen und ihren Lebensstil mit bunter Kleidung ausdrücken. Wichtig für die Designerin Bianca ist diesen lockeren, unkomplizierten Lebensstil zu unterstreichen. Im Vordergrund sollte ihrer Meinung nach immer Freude und Fröhlichkeit stehen, anstatt Stress und Unwohlbefinden. 

Mit ihrer Kombimode aus Strick und Karo will sie Frauen bei dieser Hürde vom Stress zum positiven Denken unterstützen. Aus diesem Grund sind die Farben der Kollektion bewusst hell und farbenfroh gewählt, um so das Alltagsgrau zu beseitigen. 
Wie Wissenschaftler an der Universität in Massachusetts kürzlich bewiesen haben, macht Stress krank und verkürzt unsere Lebenserwartung, lähmt unsere Kreativität und Kombinationsfähigkeit, drückt auf die Seele. Da ist es wohl an der Zeit endlich gelassener und positiver an die Arbeit ran zu gehen. 

Diese Einstellung versucht Bia in ihrer Diplomkollektion erfolgreich umzusetzen. Ob ihr das so stressfrei gelingt wird sie uns am 21. Juni 2004 bei den Abschlusspräsentationen des Diplomjahrgangs der Modeschule Hetzendorf im Semperdepot beweisen. 
Ja und das war ein kleiner Ausflug in meine kleine Märchenwelt und ich hoffe, dieser Ausflug hat euch gut gefallen! 

Märchenwoche – Hangtag

Die gefertigten Teile aus meiner Diplomkollektion „meine kleine Märchenwelt“ mussten natürlich auch mit meinem Logo, Materialzusammensetzung, Waschhinweisen usw. gekennzeichnet werden.

Dafür entwickelte ich ein kleines Büchlein, das zick-zack gefalzt wurde.
In diesem Büchlein findet man eine Bildgeschichte von einem Mädchen, dass sich beim Eisessen ihre schönen Bia-Kleider ankleckert und anschließend reinigt und pflegt. Abschließend zur Geschichte sieht man noch das Mädchen mit den aufgelisteten Waschsymbolen.

Verpackt wurden die Hangtags in kleinen, genähten Plastiktaschen, welche mit Hilfe eines Nylonfadens und einer kleinen Sicherheitsnadel an die einzelnen Modelle angebracht werden konnten.

Und so sehen die Bia-Hangtags aus …

Märchenwoche – Modelle

Weiter gehts in der Märchenwoche … heute möchte ich euch die umgesetzten Modelle aus meiner Diplomkollektion „meine kleine Märchenwelt“ zeigen.

Da ich vor meiner Ausbildung im Bereich Strick in Hetzendorf bereits eine Ausbildung für Mode machte und mich hier eher mit gewebten Textilien befasste, wollte ich in meiner Kollektion mein gesamtes Können einbringen und habe somit Strick und Gewebe verarbeitet und keine reine Strickkollektion gemacht.
Zu den Strickteilen kombinierte ich also schön bunte Karostyles.

Ich setzte insgesamt 10 Einzelteile meiner Entwürfe um.
Im Themenbereich Rotkäppchen entschied ich mich für ein Strickkleid mit einseitigem Karooberteil und angeknöpfter roter Kapuze.
Aus dem Thema gestiefelter Kater fertigte ich einen asymmetrischen Pulli und eine schmalgeschnittene Karohose.
Das Sterntalermädchen sollte eine Strickjacke mit hochgeschlagenen Ärmeln und einem Cape bekommen, welche man zu einem grünem Strickfaltenrock kombinieren kann und wozu man weiters einen hochgeschlagenen „Überrock“ aus Karo tragen kann. Die hochgeschlagenen Elemente in diesem Thema sind angelehnt an die hochgehaltene Schürze des sternesammelnden Mädchens im berührendsten Märchen überhaupt.
Weiters fertigte ich noch zwei Strickshirts, die zu allen Teilen kombinierbar sind.

Und so sehen die gefertigten Modelle aus …

oben: Rotkäppchen-Kleid und gestiefelter Kater-Pulli
unten: Sterntaler-Jacke und Rock

,

Märchenwoche – Illustrationen

In dieser Woche möchte ich euch einige Sachen zeigen, die vor Jahren für meine Diplomarbeit an der Modeschule Hetzendorf entstanden.

Für die Diplomarbeit mussten wir eine eigene Kollektion kreieren, einige Modelle daraus umsetzen, ein Logo inkl. Drucksorten für unser eigenes Label entwickeln und Hangtag, Pressemappen, etc. dazu gestalten, sowie ein Marketingkonzept dazu vorstellen und das ganze auch schön präsentieren.

Meine Kollektion bekam den Namen „meine kleine Märchenwelt“, inspiriert von den schönen Märchen, die mich als Kind faszinierten und träumen ließen.

Die Kollektion wurde noch in unterschiedliche Märchen geteilt, an die sich die einzelnen Entwürfe anlehnen. Als „Unterthemen“ wählte ich Rotkäppchen, Sterntaler, der gestiefelte Kater und Dornröschen.

Zu Beginn der Märchenwoche möchte ich euch die Illustrationen zur Kollektion zeigen, die ich alle eher kindlich, passend zum Thema Märchenwelt zeichnete.

Und so sehen meine Märchenfiguren aus …

Die Philosophie des Labels bzw. der Kollektion lautet:
Die Märchenwelt ist frei von Stress und grauem Alltag. Im Vordergrund steht positives Denken, Fröhlichkeit und Freude. Alles ist einfach und unkompliziert, vor allem aber farbenfroh und klar. Wärme, Gelassenheit und trotzdem viel Spaß wird in freundlicher, leuchtender Weise zum Ausdruck gebracht. Das Wichtigste in dieser Welt ist Probleme zu lösen und sich nicht unnötig zu belasten, die Einfachheit unkompliziert in der Nähe zu finden. Die Kollektion ist von der Märchenwelt inspiriert – einfach und verständlich. Die Materialien in hellen Farben geben Wärme und sind angenehm zu tragen. In dieser Kleidung fühlt man sich einfach wohl.