,

Layout Hochzeitszeitung

Mein Liebster und ich bekamen die Aufgabe eine Hochzeitszeitung zu machen. Natürlich nahmen wir diese Herausforderung an und bemühten uns eine sehr persönliche und abwechslungsreiche Zeitung zu erstellen.

Beide relativ unerfahren im Publizieren einer Zeitschrift brainstormten wir vorerst einmal die möglichen Inhalte eines solchen Printmediums und waren uns bald einig über die Genres, die wir in die Zeitung aufnehmen wollten.
Mein Süßer schrieb ein rührendes Editorial, indem er die Inhalte der Zeitung, sowie das Ereignis Hochzeit und die Liebe beschrieb.
Weiters wurde das Brautpaar selbst näher beschrieben und einige Fotos aus Kindheitstagen, Jugend und aktuelle Bilder beigefügt.
Angelehnt an die Fernsehserie „How I met your mother“ verpackten wir ihre Liebesgeschichte in eine Erzählung, die der Bräutigam in der Zukunft seinen Enkelkindern erzählen wird – unter dem Titel „How I met your grandmother“.
Hochzeitsbilder der Eltern und Großeltern der beiden wurden unter dem Titel „Fashion“ gezeigt.
Die Familien und die Trauzeugen (u.a. mein Schatz) beantworteten dann noch einige Fragen zum Brautpaar bzw. über ihr gemeinsames Leben bisher und in Zukunft. Das ganze wurde dem Genre „Report“ zugeteilt und mit Fotos der Befragten geschmückt.

Unter der Rubrik „Kunst & Kultur“ wurden Familienangehörige und Freunde gebeten eine Darstellung des Brautpaares anzufertigen, welche zeigen soll wie man die zwei sieht.
Hier entstanden schöne und unterschiedlichste Zeichnungen und Grafiken. Ich zeichnete die zwei comichaft als Brautpaar in klassischem Brautkleid mit Schleier und Brautstrauß, sowie im Anzug mit Ansteckblümchen.
Zur Erheiterung fügten wir dann noch zwei Texte aus der Kolumne „Luft und Liebe“, sowie Seiten mit Witzen und Comics hinzu.
Und so sieht das fertige Werk aus …

Einleitendes Zitat von Antoine de Saint Exupery
und Inhaltsverzeichnis mit Fotostreifen des Brautpaares.

Als eine Art „roter Faden“ wurde das Vögelchen verwendet,
dass sich auf allen Seiten immer irgendwie wieder findet.
Pagina

Einleitende Überschriften zu den einzelnen Rubriken.
Zeichnung von mir für die Rubrik Kunst & Kultur

Die Zeitung wurde zahlreich und mit hohem Gewinn verkauft und ich hoffe, dass jeder Gast und auch das Brautpaar eine Freude am Lesen der Zeitung hatte.

kleines Hochzeitsgeschenk

Das wohl beliebteste Hochzeitsgeschenk ist ohne Zweifel Geld.
Da wir jedoch nicht einfach nur ein kleines Kuvert gefüllt mit Geld und einer Karte herschenken möchten, gibt es bei uns auch immer ein kleines Zusatzgeschenk, das man schön als Deko verwenden kann und somit auch an den schönsten Tag im Leben erinnern soll.

Heute möchte ich euch ein kleines Hochzeitsgeschenk zeigen, das man entweder als Dekogegenstand verwenden kann oder auch, wenn man es auseinander nimmt, einzeln u.a. als Servierteller.

Und so sieht das kleine Geschenk aus …

Schön verpackt in Cellophan mit weißen Schleifen kann man auch das Kuvert mit Karte und Geld beigeben und fertig ist das Hochzeitsgeschenk!

Vasen aus Naturmaterialien

Am Pfingstsonntag besuchte ich meine Eltern. Es war ein wunderschöner Tag im Südburgenland.
Ich genoss die Landschaft und die Natur und vor allem die Gesellschaft meiner lieben Familie.
Ein Ritual zuhause ist die Gartenrunde mit Mama. Sie zeigt mir alles was gerade so blüht und gedeiht und ich staune und bewundere die schöne Gartenpracht immer. Meine Mama hat einen grünen Daumen und der Garten meiner Eltern ist unbeschreiblich wunderschön.

Beim Weg ins Burgenland sah ich überall am Straßenrand die schönen Wiesenblumen wie z.B. Glockenblumen, Kuckuckslichtnelken, Margeriten, etc., die mich an meine schöne Kindheit im Burgenland erinnerten (meine Schwester, meine Freundin und ich pflückten immer die schönsten Blumensträuße und dachten uns dazu schön kreative Geschichten aus).
Ich freute mich schon auf den großen Obstgarten hinter dem Haus meiner Eltern, wo es immer diese schönen Wiesenblumen gab. Aber mein Papa war schon fleißig und mähte die Wiese bereits.
Papas Fleiß brachte mich aber auf die schöne Idee, aus Naturmaterialien schöne Sachen zu machen, wie z.B. die Vasen, die ich euch heute zeigen möchte.

Im Obstgarten meiner Eltern befindet sich auch eine Holzhütte, also fand ich außer dem frisch gemähten Wiesengras noch Baumrinden und kleine Holzstücke, die ich mit nach Wien nahm.

Den Wiesenblumenstrauß pflückte ich dann mit meiner Schwester in Nachbarsgarten (im Burgenland ist das OK!) und am Wegrand.

Aber nun möchte ich euch die schönen Vasen zeigen, die ich mit den gesammelten Sachen aus dem Garten im Burgenland machte.
Dazu verwendete ich alte Trinkgläser und die genannten Gräser, Rinden und Holzstücke.
Ich wickelte die drei unterschiedlichen Materialien auf je ein Glas und band es mit einem Stück Bast fest. Die Gläser können nun als Blumenvasen verwendet werden oder als Vasen für Kräuter oder einfach nur als Dekostücke.

Und so sehen die Vasen aus Naturmaterialien aus: 

Gefüllt mit Blumen und Kräuter schenkte ich die Vasen meiner Schwester zum Geburtstag!
Alles alles Liebe und Gute zum Geburtstag … große Schwester! <3

,

Hochzeitskarte und Geschenk

Die Erfahrung lehrt, dass Liebe nicht darin besteht, 
dass man sich einander ansieht, 
sondern in die gleiche Richtung blickt. 
Antoine de Saint Exupery

Gestern vor einem Jahr durften wir mit einer meiner besten Freundinnen Bianca und ihrem Willi Hochzeit feiern.

Passend zu ihrem Hochzeitstag möchte ich euch heute die Karte, die ich für die zwei gestaltete, zeigen.
Zur Karte bekamen die zwei noch ein selbstgemachtes Dekostück aus Bananenblatt und eine Kopie des Textes, den ich für die zwei schrieb und in der Kirche vorlesen durfte.

Da es nicht oft vorkommt, dass gerade zwei Freunde heiraten, deren Namen auch Zeichentrickfiguren tragen, konnte ich nicht widerstehen eine Karte mit Bianca aus Bernhard und Bianca und mit Willi aus Biene Maja zu machen. Bianca schmückte ich mit einem schönen Brautschleier und Willi bekam von mir einen Zylinder aufgesetzt. Passend zu den von ihnen verwendeten Farben für die Hochzeitseinladungen und Hochzeitsdeko verwendete ich auch die Farbe grün in verschiedenen Tönen. Geschmückt wurde die Karte dann noch mit dem bereits oben zitierten Spruch von Antoine de Saint Exupery.

Und so sieht der Kartenentwurf und das fertige Geschenk für meine zwei lieben Freunde aus:

Alles Gute zum Hochzeitstag ihr zwei! 

favourite pictures

Heute möchte ich euch einige meiner Lieblingsfotos zeigen.
Einige davon sind auf unserer wundervollen USA-Reise entstanden.
Zum Beispiel die bunte Miss Liberty. Ich dachte, von vorne kennt sie jeder, aber von hinten fotografiert sie kaum jemand. Dabei ist sie auch von hinten ganz hübsch anzusehen.
Ein weiteres Bild, das ich sehr gern mag, enstand ebenfalls ins New York. Und zwar die Straßenbeschilderung auf der Kreuzung Broadway/ 5th Avenue. Zwei der großen und berühmten Straßen in New York.
Die Flamingos fotografierte ich im Zoo von Philadelphia. Eine wunderbare Stadt. Wir erlebten dort einige fabelhafte Tage mit unserer guten Freundin.
Wenn ich die Bilder sehe, werde ich ganz wehmütig. Ich vermisse die Zeit und vor allem meine lieben Verwandten und Freunde sehr.
Ebenfalls zu einen meiner Lieblingsbildern gehört das Bild auf dem meine Nichte zu sehen ist.
Ihr Lächeln auf diesem Bild ist einfach unbeschreiblich zauberhaft.
Und das sind sie, die Bia-Lieblingsfotos …

new tradition

Heute möchte ich euch ein weiteres Modell von mir zeigen, dass ich in meiner Schulzeit in Hetzendorf machte.

Der Entwurf entstand während eines Firmenprojekts mit der Firma Tostmann, welche für ihre traditionelle Trachtenmode bekannt ist.

Die Bluse, die Weste und die Stutzen sind mit einem Stickautomaten gestrickt worden.
Für die Bluse und die Stutzen wählte ich ein schönes Ajourmuster (bei den Stutzen wurde zusätzlich zur Baumwollqualität noch ein Elastanfaden mitgestrickt, um so einen besseren Halt zu erhalten).
Bei der Weste entschied ich mich für ein Pressananasmuster. Als Verschluss für die Weste dient ein Hakenband in der Vorderen Mitte.

Eine dunkelblaue Short mit schönem Blumenmuster wurde zu den gestrickten Teilen kombiniert.

Und so sieht das fertige Modell aus …

Entwurfszeichnung: