,

Bia-Osterei

Wie ich bereits erwähnte, hängen auf meinen Osterbäumen einige Sachen, die von großer Bedeutung für mich sind. Da wäre z.B. ein kleines blaues Häschen, dass ich vor vielen vielen Jahren von meiner lieben Schwester bekam, als ich sie damals in Wien besuchte. Ich war noch ein kleines Kind und sie kann sich gar nicht mehr daran erinnern. Mich erinnert das Häschen an meine schöne Kindheit und die vielen schönen Ferientage, die ich in Wien bei meinen Schwestern verbringen durfte.

Weiters sind auf meinen Osterbäumen viele Ostereier oder andere Osterdekosachen, die entweder von meinen Schwestern oder von meinen Nichten und Neffen selbstgemacht wurden.
Dann gibt es noch Ostereier, die ich von meinen Geschwistern oder von Mama oder von Freundinnen geschenkt bekommen hab. Ach, ich mag einfach jedes einzelne Osterei bzw. jede Osterdeko. Jedes Stück ist ganz besonders.

Auf ein Osterei auf meinem Osterbaum bin ich besonders stolz – nämlich ein weißes Plastikosterei, dass die kleine Bia im Kindergartenalter selbst bemalte und dieses Ei gibt es noch immer.

Auf der einen Seite von diesem Ei sieht man ein Osterkörbchen mit bunten Eiern (inspiriert von meinen tollen Osterkinderbüchern, in denen so schöne bunte Ostereier auf jedem Bild gemalt waren) und auf der anderen Seite sieht man Palmkätzchenäste. Dass es Palmkätzchen sind, weiß aber nur ich, weil ich mich ganz genau daran erinnere, was ich mir beim Bemalen dachte. Ich wollte Palmkätzchen malen, aber für mich waren die Kätzchen weiß (hellgrau kannte ich anscheinend damals noch nicht). Ja, erstens hatte ich keinen weißen Filzstift und zweitens hätte man diesen auf dem weißen Ei ohnehin nicht gesehen. Also, malte ich nur das Holz und die Kätzchen gibt es nur in meiner Vorstellung, aber für mich ist es trotzdem ein Palmkätzchenbusch. Ich sags halt immer dazu, wenn sich dieses Ei jemand ansieht.

Und so sieht das Ei, das ich damals in den 80ern im zarten Kindergartenalter bemalte, aus …

Frohe Ostern wünscht euch die Bia!

Ostereier fürs Osterbäumchen

Ostern steht vor der Tür und mein Osterbäumchen steht schon eine Weile lang im Wohnzimmer.
Na gut, Osterbäumchen ist untertrieben … aufgrund der Masse an Ostereiern sind es zwei ordentliche Bäume geworden. Ich habe viele Eier geschenkt bekommen und mit einigen verbinde ich schöne Erinnerungen und einige habe ich selbst gemacht. Aber weil ich alle Ostersachen so gerne mag, konnte ich keines weglassen und es wurden eben zwei große Bäume und nicht ein kleines Bäumchen.

Heute möchte ich euch einige der selbstgemachten Ostereier zeigen.

Dafür verwendete ich Styroporeier und sämtliches Zeugs, dass ich in meiner Näh- bzw. Bastellade fand, u.a. Basteldraht, Bügelvlies, Bast, Woll- und Stoffreste, sowie Dekogras.
Teilweise wickelte und teilweise klebte ich die Sachen einfach über bzw. auf die Eier. Ich probierte einfach herum bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war.
Weiters bemalte ich die Eier dann noch mit Acrylfarbe in schön bunten Frühlingsfarben.

Und so sehen die fertigen Ostereier auf meinen Osterbäumen aus …

Happy Birthday mein lieber Schatz!!! <3

Diese fleißigen Hände, die so sehr fehlen …

Heute habe ich mal alle Sachen, die mir meine liebe Oma strickte zusammen gesucht und sie alle wieder mal bewundert. Unglaublich wie talentiert sie war und wie fleißig ihre Hände waren. Ich freute und freue mich noch immer über jedes einzelne Teil. Und es sind so wahnsinnig viele Teile!

Bewundernswert finde ich auch, dass ihr kein Muster und keine Wolle zu schwer zu stricken war. Dadurch entstanden durch ihre Hände wunderschöne und ganz besondere Sachen.

Und das sind meine Stricksachen von Oma, die mir so wertvoll sind und die ich immer wieder gerne mit diesen schönen Erinnerungen an meine liebe Oma tragen werde …

Westen mit schönen Strickmustern, 
u.a. auch die Schlauchweste, die mir meine Omi extra für meine Hochzeit strickte:

Schals tw. mit Spezialwolle: 
Pullunder oder wie sie meine Omi nannte „Leibaln“:

Kuscheliger Pulli: 

Bunte Hauben und Fäustlinge, die ich erst vor kurzem von ihr bekam:

Viele viele bunte und vor allem warme Socken:

Ich bin dir so unendlich dankbar, dass du mir so viele wundervolle Sachen gestrickt hast, die mich immer an dich erinnern werden und die mich deine Hände noch immer spüren lassen! 
Danke, dass du so wundervoll zu uns allen warst und so ein besonders liebevoller Mensch! 
Du fehlst so sehr! 

… weil die Reise weiterging …

Weil ihre Reise weiterging möchte ich euch heute die ganze Geschichte von Mitzis Reise zeigen.

Leider kann ich deine Geschichten und dein schönes, herzhaftes Lachen nicht mehr hören und auch nicht mehr gemeinsam mit dir lachen.
Für immer in meinem Herzen! Beste und liebste Oma auf der Welt … hab dich lieb!

Jeansröckchen

Wie ihr ja bereits wisst, werden Jeans bei mir nicht weggeworfen.
Ein weiteres Beispiel für Jeansrecycling, oder wie ich neulich von meiner Kollegin lernte – Upcycling, möchte ich euch heute zeigen.

Für dieses Jeansröckchen habe ich eine Jeans unterhalb des Zipps abgeschnitten, sodass die Beinteile inkl. Schritt komplett weggefallen sind.
Dann habe ich einen längeren Stoffstreifen (ca. doppelt so lang wie der Umfang des abgeschnittenen Jeansteiles) genommen, die beiden Enden zusammengenäht und den Saum umgeschlagen und genäht.
Den Stoffstreifen habe ich anschließend mit Hilfe von großen Stichen auf den Umfang des Jeansteiles gezogen und an das Jeansteil genäht. Abschließend kam noch ein kleines grünes Mascherl auf den Rock.

Und so sieht das Jeansröckchen aus …

Das Röckchen schenkte ich meiner Nichte und ich hoffe, dass sie viel Freude damit hat. =)

Strickkasperl made by Oma

Heute möchte ich euch mal etwas zeigen, dass nicht von mir selbstgemacht wurde, sondern von meiner Oma. Aber weil mir der Strickkasperl so gut gefällt und ich mich so freue, dass ich ihn bekomme habe, möchte ich ihn euch nicht vorenthalten.

Meine Oma strickt leidenschaftlich gern. Sie strickt Socken, Hauben, Schals, Pullis, Westen, usw. und sie strickt den ganzen Tag lang.
Ich besitze schon sehr viele Sachen, die sie mir gestrickt hat und ich trage jedes einzelne Teil von ihr sehr gerne.
Letztens hat mir meine Oma ihre gestrickten Kasperln gezeigt und weil ich so begeistert davon war, hab ich auch einen bekommen.

Und so sieht der selbstgestrickte Kasperl von Oma aus …

Der schöne Kasperl hat bei mir einen ganz besonderen Platz bekommen und ich freue mich immer, wenn er mich so zuckersüß ansieht! =)